Darmkrebszentrum und Koloproktologie

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie

Patient*innen mit bösartigen Erkrankung des Dick- und Enddarmes betreut unser interdisziplinäres, multiprofessionelles und hochspezialisiertes Expertenteam des zertifizierten Darmkrebszentrums.

In unserer koloproktologischen Sprechstunde behandeln wir Patient*innen mit Erkrankungen des Dickdarmes, des Enddarmes und des Analkanals. Dazu gehören gutartige Erkrankungen, wie Fisteln, Abszesse und Fissuren, sowie Haemorrhoiden, Mastdarmvorfall oder auch Stuhlentleerungsstörungen. Bei der Behandlung setzen wir die neuesten und innovativsten Behandlungsmethoden ein wie z. B. die Roboter-assistierte Chirurgie.

Terminvereinbarung

  • Telefon: 0551 3963345
  • Sprechstunde: Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung
  • Anmeldung vor Ort: Hauptgebäude UBFT, Ebene 3, Fahrstuhl B2, Leitstelle B2

Darmkrebszentrum

Krebserkrankungen des Dickdarms gehören zu den wesentlichen Schwerpunkten unserer Klinik. Betroffene Patient*innen behandeln wir in unserem Darmkrebszentrum, das Ende 2016 von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert wurde. Unser interdisziplinäres, multiprofessionelles und hochspezialisiertes Expertenteam umfasst folgende Fachrichtungen:

Behandlungsspektrum

Das Spektrum der Behandlung reicht von Vorsorge, Früherkennung und Aufklärung über Diagnostik und Therapie bis zur langfristigen Nachsorge nach überstandener Krankheit. Durch diese umfassende fächerübergreifende Betreuung sorgen wir dafür, dass alle Patient*innen entsprechend der aktuellen Leitlinien behandelt werden. Indem wir an wichtigen klinischen Studien teilnehmen, ermöglichen wir unseren Patient*innen den Zugang zu modernsten Therapiestrategien.

Bei unseren Operationen wenden wir innovative chirurgische Verfahren an. So werden Eingriffe im kleinen Becken in der Regel mit Hilfe eines Roboter-assistierten Operationssystems durchgeführt. Zusätzlich setzen wir das sogenannte Nervenmonitoring (pelvines Neuromonitoring) ein, um eine möglichst nervenschonende Operation zu gewährleisten und postoperative Einschränkungen der Sexual-, Blasen- und Schließmuskelfunktionen zu minimieren. Auch die Fluoreszenz-Bildgebung kommt bei uns zum Einsatz, mit der wir die Durchblutung des Darmes überprüfen können.

Forschung zu Dickdarmkrebs

Der Dickdarmkrebs ist gleichzeitig auch einer unserer Forschungsschwerpunkte. So verantworteten wir eine durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanzierte interdisziplinäre klinische Forschergruppe (KFO 179; Förderung von 2007 bis 2014). Ziel war eine enge Verknüpfung von Krankenversorgung und Grundlagenforschung, um neue Therapiekonzepte auf die einzelnen Patient*innen abzustimmen und damit den Weg zu besseren Heilungschancen und einer höheren Lebensqualität zu ebnen.

Kontakt

Direktor

Prof. Dr. Michael Ghadimi

Koordinator des Darmkrebszentrums

PD Dr. Marian Grade

PD Dr. Marian Grade

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns